Schmerzvolle Gedichte

Kategroie Schmerzvolle Gedichte

Was wenn es nicht aufhört?

+1 0 Teilen 0 Twittern 0

Was wenn Dein Herz nicht auf Dich hört?
Wenn es träumt, schlägt und sich sehnt nach etwas unerreichbarem?
Etwas, was Du nicht mal willst?

Was wenn Dein Herz entgegen aller Vernunft einfach nicht mit Fühlen aufhört?

Was wenn Dein Kopf nicht auf Dich hört?
Wenn er träumt, denkt und sich sehnt nach etwas unerreichbarem?
Nach etwas, was Du nicht mal willst?

Was wenn Dein Kopf einfach nicht mit Denken aufhört?

Wie lange kann ein Mensch das aushalten?
Was kann er dagegen tun?
Wie lange die Qual ertragen, wenn es keinen Weg der Erfüllung geben darf?

Weiterlesen

Widerspruch in sich

+1 0 Teilen 0 Twittern 0

Nah und fern.
Beisammen und getrennt.
Zerrissen und zusammen.
Zerrissen erneut,
zusammen gefühlt.
Ein Herz, ein Kopf.
ein Schlag, ein Gedanke.

Wie kann man so vertraut und sich doch so fremd sein?

Weiterlesen

Doch eines Tages

+1 0 Teilen 0 Twittern 0

Du kommst daher und lächelst.
Versuchst mich in Deinen Bann zu ziehen.
Ich schüttele den Kopf und schiebe Dich von mir.
Ich brauche Dich nicht.

Es ist alles gut so wie es ist.
Ich bin doch schon glücklich.
Alles ist genauso wie es immer sein sollte.
Exakt so wie es geplant war.

Mir fehlt nichts.
Meine Entscheidung ist gefallen.

Doch eines Tages werde ich weinen,
weinen um die verpasste Chance, die eine Andere nutzen wird.

Weiterlesen

Schmerzvoll bewusst

+1 0 Teilen 0 Twittern 0

7Was er wohl sagen würde?

Er würde mich anlächeln und sich amüsieren.
Würde mit mir über Möglichkeiten und Gegebenheiten sprechen.
Sein Rat würde mir helfen, seine Umarmung mich trösten,
seine Erfahrung mich leiten und seine Fürsorge mich schützen.
Sein Lachen würde mein Universum erhellen.

Er würde mein Weltbild gerade rücken,
meine Zukunft in bunten Farben malen
und meine Lasten mit mir Tragen.

Er wäre mein sicherer Heimathafen,
mein Verbündeter egal was kommt,
mein engster Vertrauter.

Er wäre noch immer die unverrückbare Konstante in meinem Leben.

Mit einem Lächeln auf den Lippen weine ich,
denn schmerzvoll ist mir wieder einmal bewusst, dass er nicht meh...

Weiterlesen