Sehendes Auges renne ich ins Unglück

Sehendes Auges renne ich ins Unglück

alone-513525_1920Nein, so geht das nicht mehr,

So will ich das nicht mehr.

Genug ist genug.

Es muss sich etwas ändern.

Ich kann und will so nicht mehr leben.

Das bringt mir nichts.

Meine Meinung ist felsenfest.

Doch sehenden Auges renne ich in mein Unglück.

Getragen noch nicht mal so sehr von der Hoffnung,

viel mehr von falschem Gewissen und Neugier.

Ist gar ein Funken Mitleid dabei?

Oder nur ein falsches Denken von “bis zum bitteren Schluss”…

Tarnt sich so nur fehlendes Rückgrat?

Oder ist es gar plötzliche Fakten- und Erfahrungsignoranz?

“Es hat sich ja schon verändert!”, denke ich und spiele mir doch nur selbst etwas vor.

Eine felsenfeste Meinung, nein, die hatte ich doch eigentlich nie.

Habe ich das je gesagt?

Man muss doch Chancen geben.

Immer wieder.

Ich muss doch bis zum Ende gehen.

Zu früh aufgeben, nein das geht doch nicht.

Scheiß Wegwerfgesellschaft.

Ob ich wieder nur an etwas festhalte, was gar nicht da ist?

Etwas festhalte, was es nicht wert ist?

Etwas festhalte, was überhaupt nicht mir entspricht?

Ja und ich weiß es.

Aber ich verdränge es.

Bis zur nächsten Enttäuschung……

© Foto geralt / pixabay

Hinterlasse eine Anwort

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.